Mitmachen

Möchtest Du auch dazu beitragen, das Freifunk-Netz wachsten zu lassen, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Du wendest dich einfach an uns, und wie verkaufen dir ein fertig eingerichtetes Gerät. Es wird dabei unser Einkaufspreis (i.d.R Amazon) durchgereicht.
  2. Du befolgst die hier beschriebenen Schritte um selber aus einem normalen Router einen Freifunk-Router (oder auch Knoten genannt) zu machen.

In beiden Fällen ist einzige Voraussetzung: Entweder hast du selber einen Internetanschluss den du bereit bist zu teilen (keine Angst, man kann festlegen, wieviel Bandbreite man für Freifunk bereitstellt) oder in deiner Nachbarschaft befindet sich bereits ein anderer Freifunk-Router mit dem sich dann dein eigener Freifunk-Router verbindet.

Schritt 1 – Router besorgen

Aktuell sind folgende TP-Link Router besonders für den Einsatz als Freifunk-Router geeignet:

GERÄT REICHWEITE CA. FREQUENZ (GHZ.) Antennen
Anzahl / AUSTAUSCHBAR
PREIS CA.
TP-Link WR841N
TP-Link WR841ND
30 m
30 m
2.4
2.4
 2 / nein
2 / ja
15 EUR
25 EUR
TP-Link WR940N
TP-Link WR940ND
30m
30m
2.4
2.4
3 / nein
3 / ja
25 EUR
32 EUR
TP-Link WR1043ND 40 m 2.4  3 / ja 45 EUR
TP-Link WDR3600 60 m 2.4 / 5  2 / ja 60 EUR
TP-Link WDR4300 60 m 2.4 / 5  3 / ja 70 EUR
Ubiquity Networks PicoStation M2 HP 200 m 2.4 1 85 EUR

Am besten beziehst du den Router über einen Anbieter wie Amazon, Conrad, Reichelt, etc. Wenn du dabei die jeweiligen Shops über  boost-project.com besuchst, unterstützt du dabei auch gleich finanziell das Freifunk-Projekt.

Schritt 2 – Freifunk-Software aufspielen

Um aus deinem neuen, handelsüblichen Router einen Freifunk-Router zu machen, muss die darauf laufende Software, die sogenannte Firmware, durch eine passende Freifunk-Version ausgetauscht werden. Die Firmware beinhaltet sowohl das Betriebssystem, alle Programme als auch die Grundeinstellung.

Lade zunächst die zu deinem gerät passende Firmware herunter:

Gerät Firmware Hinweis
TP-Link WR841N V10
TP-Link WR841ND V10 

TP-Link WR841N V11
TP-Link WR841ND V11

Download
Download 

Download
Download

TP-Link WR940N V3
TP-Link WR940ND V3
Download
Download
TP-Link WR1043ND V3 Download
TP-Link WDR3600 Download
TP-Link WDR4300 Download
Ubiquity Networks PicoStation M2-HP Download Unbedingt zuerst auf Hersteller-Firmware Version 5.5.11 downgraden, bevor die Freifunk-Firmware hochgeladen wird. Diese kann hier heruntergeladen werden.

Hinweis: Sollte ein Link nicht mehr funktionieren oder du ein anderes Gerät bzw. andere Hardwareversion besitzen, folge bitte diesem Link um alle verfügbaren Firmware-Versionen anzuzeigen.

Installiere die Freifunk-Firmware auf deinem Router

  1. Verbinde deinen PC per Netzwerkkabel mit einem der LAN-Anschlüsse des zukünftigen Freifunk-Routers.
  2. Jetzt kannst du den Router einfach über einen Webbrowser konfigurieren. Dazu rufst du in deinem Webbrowser z.B. für viele TP-Link Modelle folgende Adresse auf: http://192.168.0.1
  3. Melde dich am Router an. Benutzername und Passwort lauten standardmäßig bei den meisten TP-Link Geräten admin / admin
  4. Klicke im Menü auf der linken Seiten auf „System Tools“.
  5. Klicke nun auf den Unterpunkt „Firmware Upgrade“.
  6. Danach kannst du die vorhin heruntergeladene Firmware-Datei zum Hochladen auswählen
  7. Klicke nach dem Hochladen auf „Upgrade“ um die Firmware zu aktualisieren. Eventuell ist eine weitere Bestätigung erforderlich.
    Achtung: Während des Upgrade-Vorgangs darf weder die Stromversorgung noch die Netzwerkverbindung getrennt werden, da andernfalls der Router unbrauchbar werden kann.
  8. Nachdem die Firmware fertig installiert wurde, startet der Router neu. Er ist anschließend unter einer anderen Netzwerkadresse erreichbar, weshalb dein Webbrowser vermutlich zunächst einen Verbindungsfehler anzeigt.

Konfiguriere den Freifunk-Router

Nach dem Neustart kann der Router einfach über den Webbrowser konfigurieren werden. Dazu rufst du in deinem Webbrowser folgende Adresse auf: http://192.168.1.1

Name dieses Knotens

Als erstes gibst du deinem Router einen Namen. Der Name sollte immer mit „FF-Schwalmtal-“ anfangen. Der Rest ist dir überlassen und sagt vielleicht etwas über den Standort des Routers aus. Im Beispiel verwenden wir “FF-Schwalmtal-01”. Bitte achte darauf, dass keine Leerzeichen im Namen enthalten sind. Verwende stattdessen einfach einen Bindestrich (“-“).

Hinweis: Auch wenn Unterstriche (“_“) im Namen erlaubt sind, raten wir dringend davon ab, diesen zu verwenden, da die in Zukunft einmal zu Problemen führen kann.

Mesh-VPN aktivieren (empfohlen)

Wenn Du bei “Mesh-VPN aktivieren” ein Häkchen setzt, wird über deinen Internet-Anschluss eine verschlüsselte Verbindung zu den Freifunk-Servern hergestellt. Diese verbinden deinen Router dann mit Freifunk-Servern im Internet und stellt darüber den Freifunk-Nutzen den Internetzugang bereit, ohne das Risiko der Störerhaftung.

Wenn die Option deaktiviert bleibt, kann sich dein Router nur mit anderen Freifunk-Routern in der Nachbarschaft verbinden. Internetzugang ist dann nur möglich, wenn einer der anderen Router ihn anbietet.

Wir empfehlen dieses Häkchen daher zu setzen.

Mesh-VPN Bandbreite begrenzen (optional)

Wenn du einen normalen Internet-Anschluss hast, wird dein Freifunk-Router im alltäglichen Betrieb nicht allzuviel von deiner Bandbreite in Anspruch nehmen.

Solltest du aber trotzdem eine Begrenzung eintragen wollen, setze den Haken “Mesh-VPN Bandbreite begrenzen”. Daraufhin erscheinen zwei neue Felder. Trage in die beiden Felder die gewünschten Grenzen in Kbit/s ein. Wir empfehlen mindestens “8000” für Downstream und “500” für Upstream.

Knoten auf der Karte anzeigen (optional)

Diese Option sollte ausgewählt werden, um anderen Freifunkern und Interessierten die Position Deines Routers zur Verfügung zu stellen. Bedenken um die Privatsphäre sollten hier ausnahmsweise keine Rolle spielen, denn Du möchtest doch mit vielen ein großes Netzwerk bauen.

Solltest du dich dennoch dagegen entscheiden wollen, dann lasse diese Option aus. Solltest du sie aktivieren erscheinen zwei neue Felder für den Breitengrad und Längengrad.

Diese Daten bekommt man sehr leicht mit Hilfe unserer Knotenkarte.  Dort einfach entsprechend hereinzoomen und oben rechts auf das Stecknadel Symbol klicken. Dan einmal auf deine Adresse klicken und schon werden Breitengrad und Längengrad angezeigt.

Übertrage nun die Koordinaten in die Felder, fertig ist die Standortangabe deines Routers.

Kontakt (optional)

Um Dich im Zweifelsfall erreichen zu können kannst Du hier beispielsweise Deine Email-Adresse angeben, natürlich nur wenn du möchtest.

Abschluss der Installation

Wenn du alle Daten eingegeben und noch mal geprüft hast, bist du fertig und klickst beherzt auf “Fertig”. Kurz darauf steht das WLAN mit dem Namen „Freifunk“ zur Verfügung.

Schritt 3 – Freifunk-Router mit dem Internet Verbinden

Verbinde zum Abschluss den Freifunk-Router mit deinem vorhandenen Router.

Wie kann ich über das Aufstellen eines Router hinaus Freifunk unterstützen?

Folgende Möglichkeiten gibt es, unsere Arbeit aktiv zu unterstützen:

  • Teile unsere Facebook-Seite mit Freunden und Familie auf Facebook.
  • Rede drüber: Du bist irgendwo zu Gast oder als Besucher und  würdest gerne ins Internet, hast aber mal wieder kein Empfang? Erzähle wie einfach und sicher Freifunk für den Betreiber ist.
  • Spende kostenlos an den Freifunk Rheinland e.V. durch Einkaufen auf Boost-Project.
  • Spende direkt an den Freifunk Rheinland e.v. auf Betterplace.org.
  • Werde Mitglied im Freifunk Rheinland e.V.
  • Du hast selber tolle neue Ideen, die das Projekt voranbringen könnten? Kontaktiere uns!